Aktuelle Publikationen unserer Mitglieder und Freunde

Publikationen von Dr. Ingo Helmich

 

unfallchirurgLinsl, L. (2021). Schädel-Hirn-Trauma: Psychische Folgen werden häufig unterschätzt. Unfallchirurg, 124, 26-33.

Abstract

Kognitive und psychoemotionale Störungen werden insbesondere nach leichten Schädel-Hirn-Traumen (SHT) oft unterschätzt. Auch subtile Beeinträchtigungen sind aber oft funktions- und alltagsrelevant und bedürfen einer spezifischen neuropsychologischen und psychotherapeutischen Diagnostik und Therapie. Die Erkennung und Dokumentation der Initialsymptomatik sowie die Indikationsstellung für weitere Behandlungsmaßnahmen sind entscheidend, auch und v. a. in der unfallchirurgischen Erstversorgung.

> Download des Artikels


 

Kringler W, Brand B & Eidenmüller AM. 2016. Concussion in team sports: neurosychological aspects. Sports Orthop. Traumatol 32. 364-367 (2016)

Abstract

Neben den typischen orthopädischen Verletzungsrisiken im Sport sind insbesondere bei körperbetonten Mannschaftssportarten auch Kopfverletzungen häufig. Diese bedürfen einer sorgfältigen Untersuchung und einer professionellen Behandlung. Die Formalisierung der Sport-Neuropsychologie im deutschsprachigen Raum macht gute Fortschritte. Unter Federführung der VBG in Kooperation mit Universitäten und ambulanten Praxen wird an der Optimierung der praxisnahen Diagnostik und Behandlung von Schädel-Hirn-Traumen im Profisport gearbeitet. Zusammen mit dem jeweiligen Mannschaftsarzt gilt es, nach dem etablierten Return-to-Play-Protokoll den Spieler nach einer Concussion bestmöglich zu behandeln. Erfahrene Sport-Neuropsychologen und Sportmediziner können dieses leisten.

Kringler et al. 2016